St. Peter Ording - Ein Urlaubsort mit herausragenden Heilquellen und Thermalbädern

Wie für Küstenregionen typisch, herrscht auch in Sankt Peter-Ording ein ordentliches Seeklima mit milden Wintern und kühlen Sommern. Windstärken von 7 bis 10 sind hier keine Seltenheit.

Das Inselklima, insbesondere die Luft an Dünen und Strand, die der Salzwiese und die des Waldes, enthalten salz-, iod- und aerosolhaltige Substanzen. Zusätzlich sorgt der niedrige Allergengehalt für eine reine Luft.

Bereits in einem vor über 30 Jahren verfassten Text der Kurdirektion von St. Peter-Ording liest es sich, wie folgt, werbewirksam: „Wenn es Meer sein soll...“ So pries der Slogan des ausgewiesenen Kurortes die heilsame Allgegenwart der Nordsee an der westlichen Küste der Halbinsel Eiderstedt, im Ferienkreis Nordfrieslands an. Gemeint ist das Meer an den zwölf Kilometer langen und einen halben bis einen Kilometer tiefen vorgelagerten Sandbänken mit vier Strandbädern, in deren Weite sich die Badegäste selbst bei heftigstem Ansturm im Hochsommer scheinbar noch verlieren. Das bieten nur wenige Gemeinden im nord- und ostfriesischen Seebäderparadies (Westerland weist sieben km auf, Cuxhaven zehn Kilometer Strand). Gemeint ist aber im Selbstbewußtsein eines klassischen Seebads mit “mehr” als hundertjähriger Tradition eben auch „mehr“ – mehr Kur, mehr Erholung, mehr Komfort, mehr Gästefürsorge, mehr Service. Mehr Meer. Diesen Attributen wird man an der Westspitze Schleswig-Holsteins auch gemessen an den gesteigerten Ansprüchen an ein Nordseeheilbad im Jahr 2019 immer noch mehr als gerecht.

Dünentherme St. Peter Ording

Die langwierigen Sanierungsarbeiten der Dünen-Therme sind vor vier Jahren beendet worden: Am 25. Juni 2014 wurde der Umbau der Dünen-Therme offiziell eingeweiht. Der Umbau des Schwimmbades umfasst die Neugestaltung der Eingangshalle des Freizeit- und Erlebnisbades, die Erneuerung des Kleinkinderbereichs, einen Anbau des Wintergartens mit 80 Ruheplätzen, die Ergänzung eines separaten Umkleidebereichs für die Saunagäste, die Eröffnung des Nationalpark-Hauses im Erdgeschoss sowie den Neubau der Rutschenanlage mit drei spektakulären Rutschen und die Neukonzeption der Gastronomie. Die Dünentherme wird mit Nordseewasser, verteilt auf über 1000 m² Wasserfläche, betrieben.

Das Schwimmbad Dünen-Therme SPO ist ein idealer Ort für Familien mit Kindern, ein Spaßbad und ein Thermalbad zur Erholung in einem. Tagsüber ist der Familien-mit-Kinder-Anteil entsprechend höher. Aber zum Abend hin steigt mit abnehmender Frequenz auch der Entspannungsfaktor und die Gemütlichkeit in den Thermalbecken und somit auch die Attraktivität für Alleinreisende und Kinderlose Familien, oder auch Rentner und ältere Kurgäste. Der Saunabereich in der Therme ist generell als Ruheoase für Wellness in St. Peter-Ording sehr zu empfehlen.

Diese besonderen Eigenschaften und die klimatischen Wechselwirkungen der Region St. Peter-Ording werden z.B. zur Thalassotherapie genutzt. Das Wort Thalasso leitet sich von den griechischen Worten "thalassa"=Meer und "therapeia"=behandeln ab. Die Thalassotherapie oder "Heilbehandlung durch das Meer" basiert dabei auf der therapeutischen Nutzung der besten Wirkstoffe aus dem Meer – Meerwasser, Algen, Meerschlamm sowie der Sonne und Meeresluft. Rheuma, Herzbeschwerden, Hautkrankheiten, Erkrankungen der Atemwege (Asthma) - alle diese und viele andere Krankheiten lassen sich mit der Thalasso-Therapie ergänzend behandeln

Ein Aufenthalt in Sankt Peter-Ording, besonders in den Thermalanlagen, soll den Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System stärken sowie die körpereigene Kortisonproduktion anregen.

Nordseeheil- und Schwefelbad St. Peter-Ording, Schleswig-Holstein

Die Gemeinde St. Peter-Ording hat als einziges deutsches Seebad eine eigene Schwefelquelle und trägt daher die Bezeichnung „Nordseeheil- und Schwefelbad“. Anhand der Übernachtungszahlen ist Sankt Peter-Ording in Schleswig-Holstein das führende Seebad.


 
 
  •  
     
  •  
     
  •  
     
     
     
    © Eiderstedter Appartements & Immobilien
     
     
    wird geladen...